Geschrieben am

Migräne-Diagnose oder „Hilfe, mein Arzt findet keine Ursache für meine Migräne“

Ratloser Arzt

Hin und wieder liest man in Foren Hilferufe von „Neu-Migränikern“ wie „Ich war schon bei so vielen Untersuchungen, aber mein Arzt findet einfach keinen Grund für meine Migräne“. Meist sind mit Untersuchungen dann ein CT, MRT oder EEG gemeint. Aber kann der Arzt mit diesen Geräten oder vielleicht einem Bluttest überhaupt eine Migräne diagnostizieren oder einen Grund dafür finden?

Leider ist es nicht ganz so einfach… weiterlesen Migräne-Diagnose oder „Hilfe, mein Arzt findet keine Ursache für meine Migräne“

Benachrichtige mich bei neuen Beiträgen!

Im wöchentlichen Newsletter:
  • Neue Migräne-Therapien und Medikamenten
  • Erfahrungsberichte
  • Produkttests und vieles mehr

Mit der Anmeldung willigst Du in unsere Datenschutzerklärung ein.
Geschrieben am

6 Tipps wenn Migränemedikamente nicht richtig helfen

Migräne-Basics

Immer wieder höre ich von anderen Migräne-Betroffenen, dass ihnen die Medikamente, die sie im akuten Fall nehmen, gar nicht richtig helfen. Das ist in vielen Fällen aber kein Zustand, den man hinnehmen muss! Mit ein paar Tricks kann man oft viel erreichen.

Allgemein sagen Ärzte, dass ein Mittel erfolgreich geholfen hat, wenn man nach 2 Stunden eine deutliche Besserung spürt. Ist das bei euch nicht der Fall, helfen vielleicht die folgenden Tipps. weiterlesen 6 Tipps wenn Migränemedikamente nicht richtig helfen

Geschrieben am

Basics: Wann ist der richtige Zeitpunkt ein Triptan einzunehmen

Migräne-Basics

Zermürbende Zweifel: nehme ich ein Triptan oder nicht? Jetzt oder erst später?

Viele Migränikerinnen und Migräniker quälen nicht nur ihre häufigen Schmerzen, sondern auch Zweifel und Unsicherheiten im richtigen Umgang mit den Medikamenten.

Leider kann (bzw. sollte) man Triptane nicht an mehr als ca. 10 Tagen im Monat einnehmen. Denn ansonsten ist es möglich, dass man noch mehr Kopfschmerzen, sogenannte Medikamentenübergebrauchskopfschmerzen („MÜK“), entwickelt. Daher scheuen manche Betroffene die Triptaneinnahme vor lauter Sorge, in diesem Monat über die „erlaubten“ 10 Tabletten zu kommen.

Andererseits ist es wichtig, Triptane so früh wie möglich einzunehmen, da sie dann am besten wirken. Nimmt man das Triptan zu spät, kann es durchaus sein, dass es nicht richtig anschlägt und man sich tagelang mit dem Anfall herumplagt.

Bei manchen Menschen kommt hinzu, dass sie nicht immer zweifelsfrei zwischen Migräne und Spannungskopfschmerzen unterscheiden können oder das eine in das andere übergeht. (Lest hierzu auch den Artikel „Woran erkennt man Migräne (im Gegensatz zu Spannungskopfschmerzen)?

Oft steht man dann also bei beginnenden Schmerzen vor der Frage: nehme ich was? Oder nicht? Und wenn ja – ein Triptan oder ein Schmerzmittel?

 

1. Methode: International Headache Society Kriterien

Die erste Möglichkeit ist es, sich an den Kriterien der International Headache Society¹ zu orientieren. Für Betroffene, die schon eine Migräne-Diagnose vom Arzt haben, reichen wahrscheinlich folgende Punkte, um zwischen Kopfschmerzen und Migräne zu unterscheiden:

  1. Mindestens 2 der folgenden Kriterien treffen zu:
    1. mittlerer oder starker Schmerz
    2. einseitig
    3. pulsierend
    4. wird verstärkt durch körperliche Aktivitäten wie Treppensteigen oder Bücken
  2. Mindestens 1 der folgenden Kriterien trifft zu:
    1. Übelkeit und/oder Erbrechen
    2. Licht- und Lärmempfindlichkeit

Für Patienten, die noch keine eindeutige Migräne-Diagnose haben, sollte aber erwähnt sein, dass für eine vollständige Diagnose noch folgende Kriterien zutreffen müssen:

  • Unbehandelt oder erfolglos behandelt dauert eine Attacke 4-72 Stunden.
  • Die Kopfschmerzen sind nicht auf andere Erkrankungen oder Verletzungen zurückzuführen (z.B. Kopfverletzungen).
  • Der Patient hatte in der Vergangenheit schon mindestens 5 Attacken, die alle der vorher genannten Kriterien erfüllten.

 

2. Methode: Die Triptanschwelle

Die Schmerzklinik Kiel hat eine Entscheidungshilfe für die Frage entwickelt, ab wann man ein Triptan einnehmen sollte. weiterlesen Basics: Wann ist der richtige Zeitpunkt ein Triptan einzunehmen

Geschrieben am

Neue Leitlinien zu Spannungskopfschmerz, chronischem Kopfschmerz, Clusterkopfschmerz und trigeminoautonomen Kopfschmerzen

Kurvige Strasse verschwindet am Horizont

Auf der Website der Deutschen Gesellschaft für Neurologie gibt es zwei neu überarbeitete Leitlinien für

Die Leitlinien dokumentieren den Konsens führender Kopfschmerz-Experten für die Prophylaxe und Behandlung dieser Krankheiten. Für Patienten sind sie daher eine wertvolle Stütze bei der Beurteilung von Therapien, die ihnen vorgeschlagen werden und bei der Suche nach neuen Therapieoptionen. weiterlesen Neue Leitlinien zu Spannungskopfschmerz, chronischem Kopfschmerz, Clusterkopfschmerz und trigeminoautonomen Kopfschmerzen

Geschrieben am

Basics: Woran erkennt man Migräne (im Gegensatz zu Spannungskopfschmerzen)?

Migräne-Basics

Migräne muss nicht unbedingt einseitig und pochend sein

Viele Kopfschmerzgeplagte sind bei einsetzenden Schmerzen nicht immer sicher, ob sie gerade Migräne oder Spannungskopfschmerzen bekommen und daher auch unsicher, ob sie ein Triptan oder ein Schmerzmitteln einnehmen sollten. Manch einer ist vielleicht sogar auf Grund falscher Informationen in den Medien oder einer falschen Diagnose bisher davon ausgegangen, dass er nur Spannungskofschmerzen hat, obwohl es in Wahrheit eine Migräne ist (oder beides zutrifft).

Dieser Beitrag stellt Tipps für die folgenden Fragen zur Verfügung:

  • Leide ich an Spannungskopfschmerzen, oder habe ich vielleicht doch Migräne?
  • Bei akuten Schmerzen: wie unterscheide ich Migräne von Spannungskopfschmerzen?

weiterlesen Basics: Woran erkennt man Migräne (im Gegensatz zu Spannungskopfschmerzen)?

Geschrieben am

Leitlinien zur Behandlung von Migräne und anderen Kopfschmerzen

Kurvige Strasse verschwindet am Horizont

Migräneprophylaxe und Migränebehandlung

Empfehlungen führender Migräne- und Kopfschmerzexperten zusammengefasst

In Leitlinien zur Migränetherapie kann man alles über die aktuellsten Empfehlungen für die Migräneprophylaxe und -behandlung nachlesen. Führende Kopfschmerz- und Migräneexperten entwickeln die Leitlinien gemeinsam. Sie spiegeln daher den aktuellen Forschungsstand und die Erfahrungen der Experten in der Behandlung wieder.

Zurzeit gibt es 2 Gremien, die für Migräne- und Kopfschmerz-Patienten interessante Leitlinien herausbringen:

Die Leitlinien der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN)

 

Die Leitlinien der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin (DGS)

  • Federführend: Prof. Dr. Göbel und Dr. Heinze von der Schmerzklinik Kiel
  • Primäre Kopfschmerzerkrankungen (Migräne, Spannungskopfschmerzen, Cluster-Kopfschmerzen, Medikamentenübergebrauchskopfschmerzen in einem)

 

weiterlesen Leitlinien zur Behandlung von Migräne und anderen Kopfschmerzen