Geschrieben am

Erster CGPR-„Impfstoff“ gegen Migräne kurz vor Zulassung

Ampullen und Spritze

CGRP-Antikörper als Migräne-Prophylaxe: „Galcanezumab“ von Eli Lilly und „Erenumab“ von Amgen

Viele Migräniker/innen warten sehnsüchtig auf die ersten neuen prophylaktischen Migräne-Medikamente – die sogenannte „Migräne-Impfung“. Einige Firmen entwickeln zur Zeit diese Medikamente auf Basis von CGRP-Antikörpern und liefern sich dabei ein Kopf an Kopf rennen.

Nun scheint das erste Medikament scheinen die ersten Medikamente noch früher als erwartet vor der Zulassung zu stehen.Die Firma Eli Lilly and Company will ihr CGRP-Medikament mit Namen „Galcanezumab“ (in der Entwicklung noch „LY2951742“ genannt) im zweiten Halbjahr diesen Jahres (2017) der amerikanischen Arzneimittelbehörde FDA zur Zulassung vorstellen.¹

Update: Der Konkurrent Amgen, der seinen CGRP-Antagonisten „Erenumab“ zusammen mit Novartis entwickelt, hat dies schon im Mai getan.² (Vielen Dank an Charlotte für den Hinweis!)

 

Galcanezumab

Die CGRP-Antikörper haben laut Eli Lilly in allen 3 finalen Studien die Erwartungen erfüllt. Und: das Medikament scheint sowohl bei episodischer als auch bei chronischer Migräne zu wirken!

Bei episodischer Migräne:

  • Die Anzahl der Migräne-Tage pro Monat konnte reduziert werden: je nach Dosis schwankte die Reduktion in 2 verschiedenen Studien zwischen 4,2 und 4,7 Tagen gegenüber 2,3 und 2,8 Tagen bei Placebo (statistisch hoch signifikant mit p < 0.001).
  • Auch andere Ergebnisse wurden als positiv erachtet, wie z.B. die Anzahl der Probanden, bei denen die Behandlung anschlug (Responderrate) oder die tägliche Aktivität der Teilnehmer (statistisch signifikant gegenüber Placebo).

Bei chronischer Migräne:

  • Die Anzahl der Migräne-Tage pro Monat konnte reduziert werden: je nach Dosis um 4,6 bzw. 4,8 Tage gegenüber 2,7 Tagen bei Placebo (statistisch hoch signifikant mit p < 0.001)
  • Auch hier wurden sekundäre Ziele der Studie wie Responderrate und die tägliche Aktivität der Teilnehmer erreicht (statistisch signifikant gegenüber Placebo).

Bei Clusterkopfschmerzen:

  • Hier laufen die Phase 3 Studien noch, laut Eli Lilly & Co. werden die Ergebnisse 2018 erwartet.

Weitere detaillierte Daten sollen später bekannt gegeben und veröffentlicht werden.

 

Erenumab

Amgen hat die neusten Ergebnisse seiner Studien laut Pressemeldung² beim 59. Annual Scientific Meeting of the American Headache Society (08.-11.06. in Boston) vorgestellt. (Details folgen, sobald ich mehr darüber erfahren konnte.)

 

Eure Erfahrungen

Habt ihr schon darüber nachgedacht, ob ihr die neuen Medikamente ausprobieren möchtet, oder habt ihr sogar schon an einer Studie mit CGRP-Antikörpern teilgenommen? Schreibt einen Kommentar!


[1] Pressemeldung zu den Ergebnissen der Studien von Eli Lilly

[2] Pressemeldung von Amgen zu Erenumab


Zum Weiterlesen:


Beitragsbild oben © nikilitov / Fotolia.com (Ausschnitt)


 

Teile den Beitrag mit Deinen Freunden
(bei Klick auf einen der Buttons werden u.U. Daten von Dir an den jeweiligen Anbieter übertragen, damit erklärst Du Dich einverstanden):
Benachrichtige mich bei neuen Beiträgen!

Im wöchentlichen Newsletter:
  • Neue Migräne-Therapien und Medikamenten
  • Erfahrungsberichte
  • Produkttests und vieles mehr

Mit der Anmeldung willigst Du in unsere Datenschutzerklärung ein.

2 Gedanken zu “Erster CGPR-„Impfstoff“ gegen Migräne kurz vor Zulassung

  1. Hallo ich habe an die Studie von Agentur teilgenommen. Das Medikament hat gewirkt. Nur als es nach 6 Behandlungen wieder abgesetzt wurde kam die Migraine sofort zurück. Zudem gab s Nebenwirkungen wie Schlaflosigkeit und Blut Hochdruck…. Die Studie hatte viele Schwächen.

  2. Ich meine die Studie von Amgen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *